Alle Artikel in: Brain Food

Darum ess ich bio…

Nahrung, Lebensmittel –  sie sollen einen hohen gesundheitlichen Wert haben! So war`s immer schon geplant für die Erdenbürger Mensch und Tier. Jetzt – heute –  ist es plötzlich etwas Besonderes! Will man „Natürlichkeit“ muss  man sich dem Ökologischen Landbau zuwenden. Es hat sich zu einer gesonderten, speziellen Branche entwickelt. Von manchen sogar zum Trend deklariert – „Bio“. Schau dir den an, der muss ja was im Geldbeutel haben, der kauft Bio. Glücklicherweise gibt es ja die Menschen, die sich der Umwelt, Ökologie annehmen und es sogar als Lebensaufgabe sehen im Einklang mit ihr zu wirtschaften. Manch einer unter uns Verbrauchern, recherchiert, geht Umwege, bringt sogar Opfer, nur um der künstlichen Welt zu entfliehen und so leben zu können wie`s doch eigentlich sein soll. Nahrung wie es mal war und wie es sein sollte. Ein geschlossener Kreislauf. Bio oder nicht Bio, tausende Sendungen, tausend mal darüber gesprochen. Was wird verglichen? Preise und der Geschmack. Das war´s. Aber um das geht’s doch schon lange nicht mehr! Bienenmassensterben, Tierschändung und sogar die Pflanzen, die mich ernähren sollten werden krank weil sie aus …

Timeline – der Mensch und sein liebes Essen…

Geschichte. Evolution. Blabla. Alle haben schon mal davon gehört. Interessiert`s denn eigentlich wirklich? Heute rückt es immer mehr in den Vordergrund. Denn das System Mensch, gerät ins Wanken. Die Menschen entwickeln Krankheiten die es früher noch nicht gab, und vor allem nicht in einem solchen Ausmaß. Ein Blick zurück, verschafft da vielleicht Klarheit. Funktioniert das System nicht, sollte man es doch überdenken. Sich an Zeiten erinnern in denen noch alles „gut“ war. Die Evolution hat schon eine ganze Menge in den „Mensch“ investiert! Auch in die Natur, und da funktioniert doch auch alles – oder würde es zumindest, ohne das „fiese, unüberlegte rumbasteln“ des Menschen. Ein Kreislauf, eine Symbiose – Wir sind auch Teil davon. Unser „System“ entfernt sich immer mehr und weiter von der Natur. Nein, das Wesen der Nahrung, des Lebensmittels muss sich an uns anpassen. An die Industrie, an die Immensen Nachfragen, den Bedarf, auch die Bequemlichkeit. Und wir kriegen nix mit?! Jeder mischt mit – die Politik, die Wirtschaft und eben auch wir. So entstehen Nahrungsähnliche Produkte, Gifte in unseren Böden, unserem Essen …

Spiel mir das Lied vom „Zucker“

Von vielen geliebt, anderen gehasst, einigen toleriert, aber meist unterschätzt. Fast kein anderes Lebensmittel sorgt so oft für Gesprächsstoff und ist so allgegenwärtig in unseren Küchen und Lebensmitteln. Zahlreiche Meinungen schwirren in den Köpfen der Menschen über das weiße Kristall. Doch haben wir wirklich die Kontrolle über unseren Zuckerkonsum? Und vor allem die Entscheidungsfreiheit? Es ist erstaunlich, was sich die Industrie alles so ausgedacht hat. Sie weiß sich die Eigenschaften des Zuckers zu Nutze zu machen. Schmecken tut´s – keine Frage! Die Finger davon lassen? Verlangt absolute Selbstdisziplin. Was ist Zucker eigentlich? Und wie wird´s hergestellt? Braucht mein Körper dieses glänzende, verführerische Pulver überhaupt? Wie wirkt es sich auf unseren Körper aus? Wie lange gibt’s denn den Zucker schon? Und einer der wichtigsten Fragen – wo ist er überall drin? Gibt es überhaupt ein Entkommen? oder gar Alternativen? KLICK HIER  für die Antworten auf all die Fragen!!

So schritt ich einst auf meiner Reise, auf mittler` Spur – hört ich – `is weise

Der Mittelweg. „Ess doch ned die ganze Tafel auf einmal, teil sie dir doch ein“ Das war schon immer der Lieblingsspruch meines Papas, wenn ich wieder gierig eine ganze Tafel Schokolade auf einmal verspeist habe.„Ja ja Papa“. Mein Lieblingsspruch. Und jetzt,  nach so vielen Jahren, glaub ich, hat er doch Recht gehabt.  Aber ich sag´s ihm nicht ;P Denn aus Erfahrung lässt sich doch sagen, das Prinzip des „Alles machbar aber in Maßen“ geht dann doch auf, man möcht`s ned glauben. Aber wo kommt dieses Verlangen her immer mehr haben zu wollen, und warum kann man sich nicht einfach mal mit weniger zufrieden geben und das dann auch wirklich genießen? Sprechen wir doch wieder über die Schokolade. Gestresst, Frustriert, Gelangweilt und dann noch der Genuss  – alles Faktoren welche mich dazu veranlassen im Süßigkeiten Regal stehen zu bleiben und zuzugreifen. Wenn ich mich nun einfach mal selbst beobachte, greife ichunbewusst zur Schokolade, esse, „verschlinge“ diese, während ich mich mit etwas anderem beschäftige. Oftmals führe ich dabei auch Gespräche und bemerke drei Sekunden später nicht einmal, dass …

„Mach uns glücklich, schön und frei….schick uns guten Speisebrei!“

Willkommen auf Planet Darm, schön dass du uns in dieser weitentfernten Ecke des Universums gefunden hast. Wie du siehst, leben wir hier sehr naturverbunden. Wir tragen‘s mit Fassung öfter mal unterschätzt zu werden, umso mehr danken wir dir für deine Weitsicht uns einen Besuch abzustatten. Wir gehen diesem leicht unterschätzten Organ auf die Spur…..KLICK HIER für mehr zum Artikel!