Alle Artikel in: Erlebnisse

Biketour im Killarney National Park

Der Killarney Nationalpark ist wahrlich eine Schönheit und ideal für eine Biketour. Die Landschaft ist eine atemberaubende Kombination aus Seen, Wäldern, Bergen, Wasserfällen und nicht zu vergessen, alten Geschichten, welche die Irische Nation formten. Der Nationalpark wurde mit seinen 10.236 ha ein UNSESCO-Biosphärenreservat und beheimatet den heimischen „Red Deer“ Rothirsch und Eichenwälder. Start unserer Biketour ist in Killarney, einer Ortschaft im County Kerry im Südwesten Irlands. Wir steuern Ross Castle an, eine Festung am Fusse des Sees „Lough Leane – See des Lernens“, der größte der drei Seen im Nationalpark und bleiben rund um den sagenumwobensten See in Kerry. Im 16. Jahrhundert war das Land im Besitz der Familien Kenmare und Herbert. Dank der Großzügigkeit dieser Familien, ist es uns nun möglich dieses Stück Land entdecken zu können. Vincent Arthur schenkte das Land der Irischen Nation, dem Staat und machte somit, eine Biodiversität an Vögeln, Hirschen, und Immergrünen Bäumen, zugänglich für jedermann. Radelt man immer tiefer in den Park bei Ross Castle, entlang einem Labyrinth aus Wegen und Pfaden, eröffnet sich plötzlich ein Fenster und man traut seinen Augen nicht. Der Mining Trail führt zu einem …

Valentia Island – Ring of Kerry in Irland

„Eine Bildergeschichte über die Suche nach Mönchen, Star Wars und den (unserer Meinung nach) wahren Wächtern der Insel : Den Schafen von Valentia Island“ Off the beaten track auf dem Ring of Kerry in Irland, brachte uns Michael von Mor Active an einen Ort voller Geschichten über das Ende der Welt. Über die Brücke in Portmagee gelangt man an diesen wundervollen Ort, der im Südwesten des County Kerry liegt. Ein kleiner Fußmarsch durch die hügelige Landschaft, bedeckt mit Gräsern und grasenden Kerry Schafen, führt zu unverwechselbaren irischen Küsten und schroffen Felswänden, welche den rauen Atlantik zu Wellen brechen. Es eröffnet sich ein magisches Fenster. Nebel und Regen schwinden dahin und das Bild auf das Ende der Welt wird langsam sichtbar – The Skelligs Islands, Skellig Michael und Small Skellig, mitten im Atlantischen Ozean, ca. 13km weit vom Festland Kerry. Auf diesem Stück Land haben sich vor Hunderten von Jahren Mönche in einem mittelalterlichen Kloster angesiedelt. Papageitaucher, Basstölpelkolonien und mittelalterliche Steinhütten Gebilde, welche die Zeit überdauerten sind auf der Reise (einem kleinen Bootstrip), durch den wilden Ozean, hin zu …

Kayaking Tour – Ross Castle

Wir stehen am Lough Leane, ein See des Ross Castle im County Kerry.  Die vom Wasser ausgehende Faszination zieht einen in den Bann und man möchte die Natur direkt vom Wasser aus erleben, die Wellen unter einem und das kalte irische Nass im Gesicht spüren. Mit Mor Active Tours gings los. Mit Paddel und Kayak ausgerüstet, um die unglaubliche Geschichte des Ross Castle und die einzigartige wilde Natur vom Wasser aus, zu entdecken. Im Rücken die Festung und die Geschichten von Eroberern und antiken Lebensweisen, paddeln wir durch die wilde See, die sich von einem zum anderen Moment, schlagartig ändern kann. Irisch halt. Wetsuit & Kayak Equipment sind mit dabei und obendrauf wundervolle Geschichten und Informationen über Land und Geologie um den echten Charakter der Region zu erleben: Mor Active Tours, Killarney.  

Halloween – 4 Grusel Spots in Edinburgh

Im Teil 1 unseres Halloween Specials zeigen wir 4 Gründe warum Edinburgh eine der gruseligsten Städte ist. Sie ist eine der der ältesten und düstersten Städte der Welt. Die meist heimgesuchteste Stadt Großbritanniens – Edinburgh. Dunkle Geheimnisse und Ereignisse hört man in den Gemäuern der historischen Stadt flüstern. Enge, schmale Gassen und Höfe lassen die Geschehnisse erahnen. Solche wie der Schwarze Tod, der tausende Leben grausam auslöschte. Die extreme Dichte der Stadt rührt von der Absicht sich gegen Angriffe, v.a. der Engländer abzuwehren.  Die daraus entstandenen Gassen „Closes“ wurden nach unvergesslichen Bewohner der Appartments oder einem Gewerbe das dort ausgeübt wurde benannt. „The Flesh Market Close“ hat seinen Namen aufgrund des dortigen Fleischmarktes und Schlachthauses erhalten. The Worlds End – Das Ende der Welt? Für viele Bewohner der Stadt war dies tatsächlich der Fall. War man arm, konnte man die Gebühr an der Pforte in die Stadt zurück nicht bezahlen und so blieben die Menschen innerhalb der Mauern Edinburghs – ihr ganzes Leben lang. Eine Gasse wurde nach einer Frau benannt – eine äußerst ungewöhnliche Tatsache in den 1630`s. Dennoch – Mary King, war eine Frau. Eine bekannte Geschäftsfrau, Witwe und Mutter …

„Oh du Schottland“

Wir probieren Schottland und die Haupstadt Edinburgh! Ein Lobgesang auf „the land of the brave“, auf ihre atemberaubende Natur, ihre einzigartige Landesgeschichte, Kunst und Kultur, ihre mitreißenden schottischen Traditionen und zuletzt ihre Speisekammer. Und wer sich nun wundert, Kochkunst und Großbritannien? Wir waren  entzückt von den Produkten, made in Scotland und der schottischen Kochkunst mit einem modernen Twist. Fangfrischer Fisch & Meeresfrüchte oder das flüssige Gold – Whisky- sind nur zwei Beispiele, was das Land zu bieten hat. …zum Artikel? KLICK HIER!

Das haben wir mitgenommen vom Bio Erleben – Streetlife Festival, München

2000 begann der Green City e.V.  mit dem „Auto freien Tag“ in München. Heute setzt sich die Umweltorganisation nicht nur für eine nachhaltige Mobilität in der Stadt ein, sondern möchte mit Umweltbildung etwas in den Köpfen der Bewohner bewirken. Also – weg mit den Autos und her mit einem „öffentlichen Wohnzimmer und Kreativraum“ , wie sie es selbst nennen,  auf dem Straßenfest in der Leopold- und Ludwigstraße. Für weitere Projekte und mehr Informationen – www.greencity.de So weit so gut. Wir haben schon wieder Hunger & Durst und das nicht wenig. Zum Glück hat das Street Life einen Leckerbissen mit dabei. Viola – Bio Erleben, im Rahmen der Bayerischen Öko-Erlebnistage nach dem Motto „Bio zum Erleben, Mitmachen, Kennenlernen – mit Genuss und Spass“. „Schau ma mal was das ko“ – also auf auf zum Odeonsplatz… KLICK HIER für mehr zum Artikel!

Alternatives Festival gesucht – und gefunden…..Abenteuer in Utopia – Shambala

An einem, wie sie selber sagen, „geheimen Landsitz“ in Northamptonshire, England, liegt ein Ort zum Feiern, Loslassen, Diskutieren, Lernen und zur Inspiration. Über was? Über die Tatsache Mensch zu sein und die Möglichkeiten zusammen eine gerechte und nachhaltige Zukunft zu schaffen. Shambala ist ein „award winning eco-friendly“ Festival und „Impulsgeber grüner Ideen“. Gepflegt rumsitzen und Matcha Tee trinken – Nein! – Freunde, hier geht soviel ab, das glaubt man kaum… Ihr seid bereit für den ganzen Wahnsinn??!! Hier geht´s zu unserem Video und Artikel für Abenteuer in Utopia!    

Die wunderbare Welt des Greenman Festivals

….ein Independent Musik & Kunst Festival, dass endlich auch den Gaumen stimuliert und alternative Ernährungsform´ler befriedigt. Dürfen wir vorstellen das – Green Man Festival im Nationalpark Brecon Beacons in Wales, G.B. Man fühlt sich wie auf einem großem Familienfest in dem Musik, Tanzen, Schlemmen und walisisches Bier nie ausgehen. Das Green Man versteht es Generationsübergreifend zu Feiern und Spaß zu haben!  Kinder, Eltern, Großeltern, Paare, Singles kommen hier zusammen und machen dieses Festival zu etwas Besonderem. Schreitet man die Stufen hinunter und erblickt die Hauptbühne, ein natürlich geformtes Amphitheater, am Fuße der Black Mountains überkommt es einen „Wow ich fühle mich wie auf einem anderen Planeten.“ Mit Klängen von Highasakite, First Aid Kit, Beirut, Fanfare Ciocarlia und mehr und mehr… durchlebt man alle Formen des bloßen Genießens, Tanzen und Ausflippens. Unser Highlight! Das Green Man Festival bietet fantastisches Essen und zwar ganz nach unserem Motto, frisch, fair für jedermann. Jawohl hier gibt’s mal reichlich zum Auswählen für Qualitätsliebhaber, Vegetarier, Veganer, Lebensmittelunverträgliche und Allergiker. Ihr steht mehr auf Flüssiges Brot, kein Problem. Über zwanzig waliser Brauereien sind …