Schmankerl, Schottland
Kommentare 1

Die Speisekammer Schottlands: Whisky

Wir probieren die Speisekammer Schottlands. Heute richtet sich unser Blick auf den Schottischen Whisky. Und wie eine keltische Redensart besagt:

„Whisky macht schläfrig, wer schläft sündigt nicht – also trinkt, dann kommt ihr alle in den Himmel.“

Ende des 4.Jahrhunderts erreichte die Kelten das Wissen der Destillation und somit das Geheimnis des „aqua vitae“ – dem Lebenswasser. Dieses war der Grundstein der Whisky Herstellung.

Fortan nahm die Entwicklung des Whiskys seinen Lauf, über Klostermauern hinweg, breitete sich der Nektar wie ein bernsteinfarbener Teppich weiter aus.

vom AQUA VITAE – ursprünglich, die alkoholische Flüssigkeit.
zum UISGE BEATHA – „Wasser des Lebens“ die gälische Bezeichnung.

Jahrhunderte lang war er Zeuge vieler Geschehen  und reifte von einem
ursprünglichem Gebräu mit heilender Wirkung zur Genussquelle heran. Es entstanden ganz eigene Lebensarten und Bräuche rund um den Whisky. So ist Whisky mehr als ein Getränk – es ist ein Moment Ruhe, ein Moment Stärke oder das noble Instrument zum Zelebrieren eines bedeutsamen Anlasses.

Seinen besonderen Charakter erhält der schottische Whisky aus dem Zusammenspiel der Natur,
überlieferter Handwerkskunst und moderner Technik.
Übrigens, lest ihr Whisky mit e – also Whiskey, habt ihr irischen Whiskey in den Händen.

Doch woraus besteht Whisky??

Aus Getreide! Ursprünglich aus Gerste (Barley).
Heutzutage auch Weizen (Wheat), Mais (Corn), Roggen (Rye).


SINGLE MALT WHISKY
wie damals üblich, aus einer Brennerei zu 100% aus Gerste. Im klassischen Pot-Still Verfahren gebrannt.


 


GRAIN WHISKY
Neben der Gerste werden noch andere Getreidesorten verwendet. Grain (=Getreide).



BLENDED WHISKY
Besteht aus einer speziellen Zusammensetzung aus Grain und Malt Whiskys. Bei Premium- und
Deluxe Blends ist der Malt Anteil mind. 35%.


Whisky – Herstellungsverfahren

Infografik - Whiskyherstellung ©DDH

Infografik – Whiskyherstellung ©DDH

Whisky – Regionen

Schottlands unberührte Natur,

die weichen, klaren Berg- und Moorgewässer, sowie der Torf, schenken dem Whisky den typischen schottischen Rauchgeschmack. Tief, ganz tief verankert in der schottischen Kultur ist die Herstellung des Whiskys. So reifte über Jahrhunderte hinweg die Braukunst der einzelnen Brennereien. Deren Methoden entwickelten somit den einzigartigen schottischen Whisky Charakter.

Lowlands
Eine Handvoll Brennereien produzieren hier noch Single Malt Whisky, auch
traditionell genannt Lowland-Ladys. Sie sind bekannt für ihren milden und weichen Geschmack mit einem Hauch von fruchtigen und manchmal blumigen Noten.

Highlands
Highland Malts besitzen kräftige und würzige Geschmacksvariationen.
Grundsätzlich schwerer und herber im Charakter im Vergleich zu den anderen Regionen.

Speyside
In der einzigartigen Natur der Highlands liegt der Whisky „Brennpunkt“ Schottlands, die Region Speyside. Über die Hälfte der schottischen Destillerien befinden sich hier. Der Speyside Whisky ist bekannt für seine Eleganz und Vielschichtigkeit.

Inseln und Teilinseln
ISLAY | ARRAN | JURA | MULL |SKYE – gehören zur Inselgruppe der Inneren Hebriden. KINTYRE mit der Hauptstadt CAMPBELTOWN – ist eine Teilinsel der Region Argyll. Seeluft, Torfmoore sind u.a. geschmacksgebend für leicht salzige bis besonders rauchige Aromen. So spiegelt sich auf allen (Teil)Inseln der jeweilige Geschmack ihrer rauen und intensiven Landschaft wieder.

Whisky Regionen - Schottland ©DDH

Whisky Regionen – Schottland ©DDH

 

DAS MALZEN – Typisch Schottland!
Beim schottischen Darren (Trocknen) wird das Getreide über offenem Torffeuer geräuchert und verleiht, abhängig von der Herkunft des Torfs, die gewünschte Rauchnote.
Gluten im Whisky?
„…kommt drauf an wen du fragst…“ Es gibt keine eindeutigen Studien. Die meisten Experten sind jedoch der Meinung dass bei einer Destillation Gluten entfernt wird und stufen ihn somit als glutenfrei ein. Dennoch sollte man auf sein Bauchgefühl hören und sich vorsichtig rantasten denn nicht alle Sorten sind gleich.
SHARE THIS:Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone

1 Kommentare

  1. Ein sehr schön aufbereiteter Artikel mit tollem Informationsgehalt und echt mal guten Grafiken. Insbesondere die Herstellung ist in der Grafik toll dargestellt. Hinweisen möchte ihn noch auf einen Adpekt, der im Artikel nicht genannt wird. Denn Whisky ist nicht nur als Genussmittel immer beliebter, sondern mittlerweile auch nachgefragtes Anlageobjekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.